Thematische  Einführung

Der BHKW-Markt der Jahre 2004-2006 war geprägt von einem starken Zuwachs in Bezug auf die Realisierung von Sojaölbetriebene Blockheizkraftwerken (BHKW). Aufgrund technischer Schwierigkeiten sowie des starken Anstiegs der Sojaölpreise wurden in den Jahren 2007 und 2008 nur noch sehr wenige Sojaöl-BHKW-Anlagen realisiert. Durch die Bestimmungen des neuen EEG sowie der Biomassestrom-Nachhaltigkeitsverordnung wird der weitere Ausbau von Sojaöl-BHKW-Anlagen seit 2009 erheblich eingeschränkt und erschwert. Etliche Sojaölbetriebene BHKW-Anlagen wurden in den letzten Jahren aus wirtschaftlichen Gründen wieder abgeschaltet und demontiert. Auch technische Schwierigkeiten führten vielfach zu Abschaltungen von Sojaöl-BHKW-Anlagen.

Die Nutzung von Sojaöl in Verbrennungsmotoren unterscheidet sich nachhaltig von der Nutzung von leichtem Heizöl. Dies wurde und wird immer noch in der Realität oft verkannt.

Während im Jahre 2004 lediglich 5-10 Anbieter von Sojaöl-BHKW auf dem Markt waren, stieg im Jahre 2007 nach Erhebungen der Marktstudie von BHKW-Consult diese Anzahl auf mehr als 120 Anbieter im deutschen BHKW-Markt an. Vor den meisten dieser Anbieter muss definitiv gewarnt werden, da diese die komplexe Technologie eines Sojaöl-Motors nicht im Griff hatten und teilweise immer noch nicht haben. Insbesondere der Leistungsbereich von 100-400 kWel ist dabei von Technologien geprägt, die in Bezug auf eine Sojaölnutzung erst Ende 2004 / Anfang 2005 die ersten Betriebserfahrungen gesammelt haben.

Auch heute noch drängen neue Sojaöl-BHKW-Anbieter in den Markt, die sehr hohe elektrische und thermische Wirkungsgrade bei einer hohen Verfügbarkeit der Anlage versprechen. Die Realität der letzten Jahre hat deutlich gezeigt, dass ein Großteil der realisierten BHKW-Anlagen sowohl in Bezug auf die elektrische und thermische Effizienz als auch in Bezug auf die Verfügbarkeit teilweise deutlich hinter den Versprechungen der Anbieter und Hersteller zurück blieben.

Dieses Informationsportal des Ingenieurbüros BHKW-Consult soll Ihnen Basis-Informationen über die Blockheizkraftwerks-Technologie (Rubrik "Allgemeine Erläuterungen") kostenlos zur Verfügung stellen. Außerdem werden die gesetzlichen Rahmenbedingungen im Einsatz von Sojaöl in Blockheizkraftwerken (BHKW) in einer eigenen Rubrik dargestellt. Weiterführende Informationen über das Thema Sojaöl-BHKW werden in etlichen Konferenzen und Seminaren publiziert, die in der Rubrik "Konferenzen" vorgestellt werden.

Unter der Rubrik "Planung/Beratung" stellen wir unsere Leistungen im Bereich der Planung und Realisierung von Sojaöl-BHKW-Anlagen vor. Vielfach fertigen wir auch Gutachten zu aktuellen Projekt-Planungen an. Weiterhin werden in der Rubrik "Sojaöl-BHKW" einige Hersteller und Anbieter von Sojaölmotoren in Deutschland und zukünftig auch "Ölmühlen" sowie "Sojaöl-Händler" aufgelistet.

Gerne verweisen wir Sie auch auf unseren kostenlosen BHKW-Info-Newsletter, der alle Abonnenten 2-3 mal pro Monat kostenlos über aktuelle Entwicklungen im BHKW- und Energie-Bereich informiert. In Bezug auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen von Erdgas- und Heizöl-BHKWs verweisen wir auf die vielfältigen Informationsseiten des BHKW-Infozentrums.



Die Sojabohne

Aussehen/Vorkommen:

Die Sojabohne gehört als Ölpflanze, aufgrund ihres hohen Gehaltes an Öl (etwa 20%, ungewöhnlich für Bohnen), zur Familie der Hülsenfrüchte. Sie ist eine einjährige Pflanze und weist verschiedene morphologische Merkmale auf. Die häufigsten Sorten jedoch sind aufrecht wachsend und werden bis zu 80 cm hoch. Die Stängel, Blätter und Blattstiele sind meist dicht behaart. Die Blüten setzen Hülsen an, welche bis zu 10 cm lang werden und sich bei ihrer Reife entweder Strohgelb, Grau oder Schwarz färben. Sie enthalten kugel- bis nierenförmige, braune, grüne oder schwarzviolette Samen, welche unter anderem einen Wasseranteil von 5 - 9 %, einen Eiweißanteil von 30 - 50 % und einen Fettanteil von 13 - 24 % enthalten. Hauptanbaugebiete sind die USA, Brasilien, Argentinien, China und kleinere Mengen auch in den Süd-/Südoststaaten Europas.

Sojabohne Plantage


Besonderheiten:

Sojaöl enthält bis zu 62% ungesättigte Fettsäuren, etwa 40 - 50% Proteine, 35% Kohlenhydrate, 20% Öl, 5% Mineralstoffe und einen hohen Anteil an Sojalecithin. Jeder Bestandteil der Sojapflanze findet Verwendung:
die Pflanze u. a. als Futtermittel, Gründüngung, Tabakersatz, Brennstoffe;
die Bohne als Nahrungsmittel;
das Mehl als Klebemittel, Bindemittel, Emulsionsmittel, Futtermittel, Flocken, Mehl, Schrot, Gewürzpulver, Schaummittel u. v. m.;
das Öl als Kerzen, elektr. Isoliermittel, Nahrungsmittel, medizin. Öle, Brennstoffe, Kosmetika, Medikamente u. v. m.


Ökologie  und  Ökonomie
Allgemeine  Erläuterungen
Beratung/Planung
Diskussionsforum
Newsletter
Konferenzen
Kontakt
Anbieter  von  Pflanzenöl-BHKW
BHKW-Gebrauchtmarkt
Links